Nabucco. Oper in vier Teilen von Giuseppe Verdi (Karte 4 €), ausgebucht!

Informationen

Veranstaltungsdatum
Sunday, 10. April 2011
Online-Eintragung ab
Thursday, 3. February 2011 10:03
Maximale Teilnehmeranzahl
50

Beschreibung

Die Oper Nabucco nimmt im Gesamtwerk des großen italienischen Opernkomponisten Giuseppe Verdi eine einzigartige Stellung ein.
1840 befand sich Verdi in einer schweren Lebenskrise: seine zweite Oper war ein katastrophaler Misserfolg gewesen und dann starben auch noch seine beiden kleinen Kinder und seine Frau innerhalb weniger Monate. Warum überhaupt sollte er noch weiterleben, geschweige denn komponieren?
In dieser Situation nahm er seine ganze Kraft zusammen und schrieb noch einmal eine Oper: NABUCCO.
Zwei Jahre später war er der populärste Opernkomponist ganz Italiens.
Im Zentrum der Operngeschichte steht die Figur des Nabucco (Kurzform von Nebukadnezar), des Königs von Babylon. In seinem Streben nach Macht hat er Jerusalem erobert, den dortigen Tempel zerstört und das jüdische Volk in die Gefangenschaft nach Babylon geführt. Seine Machtgier und Selbstüberschätzung gehen soweit, dass er sich selbst als Weltenherrscher sieht.
Das jüdische Volk aber strebt nach Freiheit aus der babylonischen Gefangenschaft und nimmt den Kampf auf gegen den Herrscher, der sich selbst zum Gott machen will, zur Strafe dann mit Wahnsinn geschlagen und erst durch die Bekehrung zum Gott der Juden geheilt wird. So kann Nabucco seine eigene Tochter und die bereits zum Tode verurteilten Gefangenen retten.
Vor dem Hintergrund des biblischen Themas geht es also um menschliche Leidenschaften, wie Liebe, Machtgelüste und Größenwahn.
Dass sich Verdis Erfolg mit der Oper Nabucco – bei der Premiere gab es nicht enden wollende Standing Ovations - vor allem in Italien wie ein Lauffeuer verbreiten konnte, geht wohl auf den berühmten Gefangenenchor zurück. Das Freiheitsstreben des jüdischen Volkes wurde zu einem Symbol für den damaligen italienischen Widerstand gegen die Herrschaft Österreich-Ungarns, die die Großmächte im Wiener Kongress festgeschrieben hatten. Nabucco entwickelte sich zur Freiheitsoper des 19. Jahrhunderts.
Auf allen Gassen von Mailand bis Neapel sangen die Menschen die Melodie von Verdis Gefangenenchor.

Diese Veranstaltung ist eine Schulveranstaltung. (Beginn: 18.00 Uhr / Ende: ca. 20.30 Uhr) Ende der Schulveranstaltung = Ende der Vorstellung)
Begleitende Lehrkraft: Astrid Sehnert-Lokay

Kosten:

Anfahrt auf eigene Kosten und in eigener Regie
Karte: Preisklasse 21 Euro, nur für 4 Euro (Schüler), Reihe 16 / 17/ 18
Begleitende Erwachsene: 9 Euro / 17,50 Euro

Termin:

Sonntag, 10. April 2011,
Beginn: 18.00 Uhr, Ende ca. 20.30 Uhr,
Großes Haus des Staatstheaters Darmstadt.
Treffpunkt: 17.40 Uhr, Eingangshalle des Staatstheaters.
An Kleingeld für Garderobenschränke denken!

Anmeldung:

Online-Eintragung ab sofort

Bezahlung:

Bis spätestens Freitag. 18.02.2011, bei Frau Nübel-Weber.
Den Betrag bitte passend mitbringen, Wechselgeld ist keins vorhanden.
Noch nicht volljährige Teilnehmer müssen eine Einverständniserklärung eines Erziehungsberechtigten mitbringen. Download auf der Seite Anmeldung.

Probleme? Fragen?:

nw@bgs-kulturleben.de